Meine Reise-Seiten können Cookies zur Optimierung der Darstellung benutzen. Mit der weiteren Anzeige dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Durch drücken von OK wird Ihre Zustimmung für alle Reise-Seiten meiner Domain gespeichert und dieses Fenster bei weiteren Klicks nicht mehr angezeigt.

Mehr Informationen

Karibik 2005 - Jachtkreuzfahrt - 4 Tage im Paradies

Die Kreuzfahrttage waren die schönsten dieses Urlaubs und sie reihen sich ein in die schönsten Tage unsere Lebens. Das war Geniessen pur.

Diese Tour wollten wir unbedingt machen, da wir sehr gern schnorcheln und in diversen Foren viele schwärmerische Beiträge zu den Grenadinen gelesen haben. Ein bißchen unsicher waren wir, wie uns eine längere Zeit auf einem Boot gefallen würde und vor allen auch wie wir die tagelange Schaukelei aushalten würden. Aus diesem Grund wählten wir für unsere erste entsprechende Reise die kurze Variante mit nur drei Nächten. Nun, die Zeit verging wie im Fluge. Annett hatte ein paar Probleme mit der Schaukelei, die Sie aber mit etwas Medizin in den Griff bekam. Das nächstemal werden wir auf jeden Fall eine längere Variante wählen.

An Bord der "Rasi" hatten wir unsere eigene Kabine mit eigenem Bad. Ansonsten gab es unter Deck noch die Kabine der Besitzer, sowie einen Aufentaltsraum mit Küche. Für weitere Gästen ist auf dieser Jacht kein Platz.

Die englischen Besitzer Captain Graham Bailey und seine Partnerin Ann sind hervorragende Gastgeber - die Chemie zwischen den beiden und uns stimmte vom ersten Moment an. Annett hatte vor der Reise etwas Bedenken ein Schiff mit Englisch sprechender Crew auszuwählen, da ihr Schulenglisch ziemlich eingerostet ist, jedoch war das absolut kein Problem.

Die Mahlzeiten wurden von Ann zubereitet. Wir haben gestaunt, welch hervorragende Gerichte sie in der kleinen Küche gezaubert hat. An Getränken war alles vorhanden, was unser Herz begehrte.

Wir haben die Zeit sehr genossen - Schnorcheln, Schwimmen, in der Sonne baden, Traumstrände besuchen, gutes Essen, gute Gespräche mit unseren Gastgebern - es war perfekt.

Hier unser "Logbuch":

1. Tag

Gegen 9:00 Uhr mit der Fähre von Grenada nach Carriacou (ca. 1,5 Stunden Fahrzeit)

Am Pier in Hillsborough auf Carriacou werden wir von Graham und Ann in Empfang genommen. Der erste Weg führt zu Einreise und Zoll (die sinnigerweise an verschiedenen Adressen residieren) um die Ausreiseformalitäten für Grenada zu erledigen. Dies wird sich auf Union Island (auch zwei verschiedene Lokationen) mit der Einreise nach St. Vincent wiederholen. Am Ende der Reise dann das gleiche Spiel in umgekehrter Reihenfolge. Man hat das Gefühl, daß die Bürokratie mit der Winzigkeit der Inselchen wächst. Zum Glück müssen wir außer bei dem ersten hier in Carriacou an keinem der weiteren Behördengängen teilnehmen. Die werden alle von Graham erledigt.

Mit dem Schlauchboot fahren wir zur „Rasi“ unserer Unterkunft für die nächsten 4 Tage

Erster Segeltörn nach Union Island - wir ankern in Clifton Harbour und Ann serviert unser erstes Essen an Bord

Wir fahren an Land nach Clifton. Während Graham und Ann die schon erwähnten Einreiseformalitäten erledigen besichtigen wir das nette kleine Fischerdorf. In der Apotheke holen wir Medizin für Annett's streikenden Magen.

Wir schnorcheln vom Schiff aus, jedoch gibt es hier nur ein paar kleine Fische zu sehen

Die 1. Nacht an Bord der Rasi ist noch etwas gewöhnungsdürftig aber irgendwann schläft man trotz Hitze, Schaukelei und unbekannter Geräusche ein

2. Tag

Segeltörn von Union Island zur Salt Wistle Bay nach Mayreau.. Als wir in die Bucht einlaufen bleibt uns beinahe der Mund offen stehen - ein Traum...

Schnorcheln in der Bucht. Hier gibt es schon mehr zu sehen - u.a. viele Trompetenfische

Wir gehen an Land und laufen hoch zur Kirche. Sobald man vom Wasser weg ist, ist es unwahrscheinlich heiß. Oben werden wir aber mit einen atemberaubenden Blick auf die Tobago Cays belohnt.

Der Rest des Tages vergeht wie alle anderen auf dem Schiff mit Schnorcheln, Baden, Faulenzen und Essen. Pünktlich um 5 Uhr ist "Tea Time" - da wir in der Karibik sind wird der "Tea" natürlich durch "Rum Punch" und ähnliches ersetzt.

Die 2. Nacht an Bord ist schon richtig angenehm. Vor allem das leichte Schaukeln des Bettes ist schön. Wir werden es sogar später noch in den ersten Nächten im Hotel spüren.

3. Tag

Törn von Mayreau in die Tobago Cays.

Schnorcheln in den Tobago Cays. Leider war der Tag sehr windig und oft bewölkt. Durch den Wind gab es eine relativ starke Strömung. Trotzdem war es sehr schön und wir haben viel gesehen: u.a. sehr viele Kugelfische, Grundeln, Trompetenfische und auch den ersten Rochen unserer Schnorchelkarriere.

4. Tag

Am Morgen Schnorcheln wir nochmal in den Cays, diesmal über einer Seegraswiese. Hier sieht man ganz andere Tiere, als am Riff. Viele Schildkröten nehmen ihr Frühstück zu sich und auch einen Knurrhahn.

Die Fahrt geht weiter nach Petit Martinique. Dort wird die Jacht mit Diesel und Trinkwasser aufgetankt. Trinkwasser ist hier teurer als Diesel. Wir gehen in der Zeit an Land.

Wir fahren die letzte Strecke nach Union Island zum "Auschecken" bei Einreise und Zoll und dann nach Carriacou.

Hier gibt es die letzte Mahlzeit von Ann und wir warten auf die Fähre nach Grenada.

Als die Fähre am frühen Nachmittag kommt müssen wir uns verabschieden. Graham fährt uns mit seinem Dingi zum Pier. Wir lassen zwei Freunde zurück. Wenn wir irgendwann nochmal eine Jachttour in der Karibik machen werden, dann definitiv mit Ann und Graham.

Zur Tipseite

Zur Startseite