Meine Reise-Seiten können Cookies zur Optimierung der Darstellung benutzen. Mit der weiteren Anzeige dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Durch drücken von OK wird Ihre Zustimmung für alle Reise-Seiten meiner Domain gespeichert und dieses Fenster bei weiteren Klicks nicht mehr angezeigt.

Mehr Informationen

Hawaii 2004 - Reisebericht

Reiseverlauf
Highlights
Flops
Übernachtungen
Mietwagen
Flüge
Kosten
Hilfreiche Links




Reiseverlauf

Wir waren vom 14.11.2004 bis zum 06.12.2004 unterwegs. Die Hinreise Nürnberg - Frankfurt - San Francisco - Honolulu hat insgesamt ca. 25 Stunden gedauert. Da man aber fast die ganze Zeit bei Tageslicht unterwegs ist, haben wir das - mit einem Nickerchen über dem Pazifik - ganz gut verkraftet. Fluggesellschaft war Lufthansa / United Airlines.

Von früheren Reisen hatten wir in Erinnerung, daß die Rückreise von West nach Ost viel schwieriger zu verkraften ist. Deshalb hatten wir für die Rückreise (Honolulu - Los Angeles - München - Nürnberg) einen Übernachtung in Los Angeles eingeplant.

Da wir nur 3 Wochen Zeit hatten, haben wir uns auf die 3 Inseln Oahu, Big Island und Kauai beschränkt. Maui haben wir ausgelassen, da wir es bei einer früheren Reise schon besuchen konnten. Big Island erkundet man am besten, indem man erst auf der einen Seite der Insel und dann auf der anderen Seite übernachtet. Dabei wird man von der Tatsache unterstützt, daß sowohl in Hilo, als auch in Kona ein Flughafen ist. Wir sind also von Honolulu nach Hilo geflogen und von Kona dann weiter nach Kauai.

Unsere Zeit haben wir wie folgt aufgeteilt:

Oahu 5 Übernachtungen
Big Island (Hilo Seite) 3 Übernachtungen
Big Island (Kona Seite) 3 Übernachtungen
Kauai 8 Übernachtungen

Die Aufteilung hat sich gut bewährt, auch wenn wir im Nachhinein der Meinung sind, daß wir auf Kosten von Oahu und Kauaui 2-3 Nächte länger auf Big Island hätten bleiben sollen.




Highlights

Oahu

Surfer am North Shore
Hanauma Bay (auch mehrmals)

Big Island

Crater Rim Drive
Chain of Crater Road
Wanderung zur fließenden Lava
Hubschrauberflug über die Lavafelder (Abflug Aiport Hilo)
Mauna Kea (nur mit 4WD) und Sternenbeobachtung am Visitors Center
Hawaii Tropical Botanical Garden
Schnorcheln und Delphinbeobachtung in der Kealakekua Bay
Schnorcheln an der Kahalu'u Bay (viele Fische und Schildkröten)

Kauai

Besichtigen der Loockouts am Waimea Canyon Drive  (Achtung: früh losfahren, bevor der Regen kommt)
Polihale Beach (riesengroße Dünen, nur mit 4WD zu erreichen!!!)
Wandern zum Waipo Fall
Gillin’s Beach, Kawailoa Beach, Ha’ula Beach (letzteren muss man gesehen haben)
Flug mit dem Hubschrauber (ohne Türen)
Wandern auf dem Kalalau Trail (bis zum Strand)




Flops

Oahu - Sea Life Park (Delphine sind uns in Freiheit lieber)

Big Island - Sterne gucken bei Vollmond 

Kauai - Schnorcheln am Poipu Beach Park (lag wohl am Wetter - war in späteren Jahren besser)

amerikanisch "Essen"




Übernachtungen

Mit der Auswahl der Übernachtungen haben wir einige Wochenenden verbracht, da wir da keine Fehler machen wollten. Flops hatten wir keine, im Gegenteil, die Wahl war exzellent. Bei einem nächsten Versuch würden wir vielleicht etwas mehr B&B buchen, da man dort sehr gut Kontakt zu anderen Leuten bekommt. Auch erhält man von den Vermietern und den anderen Gästen eine Menge Tipps für Ausflüge etc. Vom Angebot her haben uns die Condominiums am besten gefallen, da dort auch Küche, Waschmaschine und Trockner vorhanden sind (muß man ja nur benutzen wenn unbedingt notwendig ).

Sehr hilfreich bei der Auswahl waren diverse Review Seiten im Web, wie z.B. der Tripadvisor.

Oahu

  • Honolulu - Outrigger Reef on the Beach (Hotel - direkt am Strand von Waikiki. Beim Check In sollte man ruhiges Zimmer verlangen, so daß man z.B. keins direkt neben dem Fahrstuhl erwischt)

Big Island

  • Volcano - The Country Goose (B&B - Volcano selbst hat als Ort nichts zu bieten. Als Ausgangspunkt für Aktivitäten im National Park ist Volcano aber ideal. Das Country Goose ist Spitze. Joan - die Besitzerin - ist super nett und das Frühstück, das sie serviert - mmhhhh ....)
  • Kailua-Kona - Ohana Keauhou Beach Resort  (Hotel - neuerdings Outrigger Keauhou Beach Resort genannt, direkt neben einem sehr guten Schnorchel Revier)

Kauai

Das wir auf Kauai auch zwei Quartiere hatten lag daran, daß wir wegen Thanksgiving kein durchgehendes bekommen konnten. Wenn man will kann man die Insel auch von einer Stelle aus ganz gut erkunden solang man irgendwo zwischen Poipu und Kapaa übernachtet.

Los Angeles

Nach der Buchung wollten sie uns keine Frühanreise garantieren (ohne eine extra Nacht zu zahlen). Als wir jedoch morgens gegen 7:30 Uhr vor der Rezeption standen fand sich dann doch sofort ein super Zimmer. Das Frühstück war hier im Preis zwar enthalten - dafür taugte es nichts. Lieber außerhalb was suchen, auch wenn man zahlen muß...




Mietwagen

Die Mietwagen waren alle von Alamo. Wir haben sie in Deutschland über ein Reisebüro gebucht.

Oahu

Cabrio - ein tolles Auto und absolut ausreichend. Habe wir nicht am Flughafen, sondern einen Tag später in der Stadt geholt. Wir waren nicht sicher, ob unser Gepäck reinpaßt (hätte - aber gerade so). Außerdem macht nach 25 Stunden Anreise Autofahren in einer fremden Stadt nicht wirklich Spaß - man ist dann mit großer Wahrscheinlichkeit eine Gefahr für sich und andere.

Big Island

SUV (Chevlolet Blazer) - perfekt. Brauchten ein größeres Auto, da wir ja am Tag des Umzugs von Volcano nach Kona unterwegs noch einige Unternehmungen vor hatten. Währenddessen sollte das Gepäck wenigsten einigermaßen sicher im Auto aufgehoben sein. Als wir ankamen hatte Alamo kein 4WD für uns, obwohl wir einen gebucht hatten. Nach einiger Diskussion haben sie dann zugesichert innerhalb eines Tages einen 4WD zu beschaffen. Hat auch geklappt. Für die Fahrt auf den Mauna Kea ist 4WD unbedingt erforderlich - wer nur die Saddle Road (inkl. Visitors Center) machen will braucht keinen 4WD. Fast alle Vermieter erlauben auch mit 4WD nicht auf den Mauna Kea zu fahren (sie haben Angst um die Bremsen, die beim Abstieg durchglühen, wenn man nicht aufpasst).

Kauai

Jeep Wrangler - macht richtig Spaß damit zu fahren. Unser Gepäck in dem Auto unterzubringen war eine Herausforderung. Für die Fahrten zu diversen Beaches braucht man einen 4WD. Auch manche Trails sind nur mit 4WD erreichbar.




Flüge

Langstrecken- und Inlandflüge haben wir von Deutschland via Telefon und Internet gebucht. Für die Inlandflüge Honolulu (HNL) - Hilo (ITO), Kona (KOA) - Lihue (LIH) und Lihue (LIH) - Honolulu (HNL) haben wir Aloha Airlines gewählt. Dazu zuerst im Internet für den Aloha Pass registriert (gibt besseren Preis) und anschließend die gewünschten Flüge telefonisch gebucht (buchen mit Aloha Pass via Internet ging nur für US-Bürger).

Hubschrauberflüge (Big Island mit Tropical Helicopters und Kauai mit Inter-Island) buchten wir telefonisch bzw. im Büro vor Ort. In Hilo sind einige Firmen direkt am Flughafen vertreten. Dort fliegt auch Tropical Helicopters. Inter-Island fliegt auf Kauai von Port Allen Airport in der Nähe von Polihale. Man kann auch mal in den an den Flughäfen erhältlichen Prospekten nach Rabattangeboten suchen (wir konnten allerdings nichts passendes finden).

Sinnvoll ist es darauf zu achten, nur mit 4-Sitzern oder 3-reihigen 6 Sitzern zu fliegen, damit man sich nicht plötzlich hinten auf einem Mittelplatz wiederfindet und für viel Geld nur wenig sieht. Wir hatten bei beiden Flügen einen Hughes 500. Der kann 4 Gäste befördern (zwei vorn rechts vom Piloten, zwei hinten) und jeder sieht optimal. Am besten ist die Sicht, wenn ohne Türen geflogen wird (hatten wir auf Kauai). Das ist auch besonders wichtig zum Fotografieren - keine spiegelnden Scheiben. Freilich wird man naß, wenn durch ein Regengebiet geflogen wird, wie bei uns zwischen Princeville und dem regenreichsten Ort der Erde (Mt. Waialeale). Mindestens beim erstem Mal hat man auch ein flaues Gefühl im Magen, wenn man ganz ohne Tür direkt neben dem Abgrund sitzt (ganz besonders wenn die Maschine sich in die Kurfe legt). Wir sind aber trotzdem der Meinung besser ohne, als mit Türen - sofern man die Wahl hat.

Auf Big Island ist es besser von Hilo aus zu fliegen, weil da der Anflug bis zu den Lavafeldern und Vulkanen kürzer und damit billiger ist. Für beide Inseln gilt, daß man besser morgens fliegt, weil da das Wetter besser ist.




Kosten

Eintrittsgelder (Preise immer pro Personen)

Oahu

Hanauma Bay 5 $ (und jeden Cent davon wert)
Sea Life Park 11 $

Big Island

Volcanoes National Park 10 $ (pro Auto und 5 Tage gültig)
Hawaii Tropical Botanical Garden 15 $ (und jeden Cent davon wert, auch für nicht botanisch Interessierte)
Kajak an der Kealakekua Bay 60 $ (für Kajak, Schwimmwesten, wasserdichten Transportbeutel und für den ganzen Tag - geht sicher auch billiger, wenn man Preise vergleicht)

Kauai

Kilauea Lighthouse 3 $

Verpflegung

Wir haben zu zweit pro Tag ca. 60 $ für reine Verpflegung ausgegeben. Darin sind auch die Kosten für Getränke im Hotel enthalten, jedoch keine Taxigebühren, Eintrittsgelder, Mitbringsel etc. Man kann sicher auch billiger leben, aber einfach ist es nicht zumal, wenn man gern im Restaurant isst. Das haben wir uns zumindest jeden 2. Tag gegönnt, denn es sollte ja auch ein Urlaub sein.

Inlandflüge

224,50 $ pro Person für 3 Inlandflüge:

Honolulu (HNL) - Hilo (ITO), Kona (KOA) - Lihue (LIH), Lihue (LIH) - Honolulu (HNL)

Hubschrauberflüge

Big Island - Tropical Helicopters - 150 $ pro Person (Hughes 500 - 4 Sitzer, mit Türen - manchmal fliegen sie auch ohne)

Kauai - Inter-Island  - 185 $ pro Person (Hughes 500 - 4 Sitzer, ohne Türen) 




Hilfreiche Links

Hawaii Forum bei Ingrids Welt - hier bekommt man fast jede Information die man braucht und hat außerdem Experten, die einem gern alle Fragen beantworten. Ingrid selber hat ebenfalls großartige Seiten - neben vielen anderen - auch zum Thema Hawaii.

Tripadvisor - Bevor man sich für eine Unterkunft entscheidet kann man hier nachschauen, welche Erfahrungen andere dort gemacht haben.